Sie sind hier: Kommunalwahl 2019 Ortsbeiräte - Ihre Kandidaten Irlich  
 ORTSBEIRÄTE - IHRE KANDIDATEN
Altwied
Engers
Gladbach
Irlich
Niederbieber
Segendorf
Heimbach-Weis
Rodenbach
 KOMMUNALWAHL 2019
Stadtrat - Ihre Kandidaten
Ortsbeiräte - Ihre Kandidaten
Ortsbezirke

IRLICH
 



 

FWG will Lars Ebert im Irlicher Ortsbeirat sehen
Mit Lars Ebert als Kandidat für den Posten des Ortsvorstehers geht die Frei Wählergruppe Neuwied in die Kommunalwahl am 26. Mai. Unterstützt wird Ebert von einem sechsköpfigen Kompetenzteam (Frank Driesch, Silvia Nussbaum, Herbert Woidtke, Ute Heinrichs, Jutta Ebert, Karl-Josef Heinrichs) für den Ortsbeirat.
Von links: Ute Heinrichs, Silvia Nussbaum, Lars Ebert, Frank Driesch,
Karl-Josef Heinrichs, Herbert Woidtke, Jutta Ebert. Foto: FWG Neuwied
Neuwied-Irlich. Das Soziale Miteinander im Stadtteil Irlich stärken, das steht für Stadtratsmitglied Lars Ebert ganz oben auf der Prioritätenliste. Dass das prima funktioniert, davon kann Ebert mehr als eine Geschichte erzählen. Aktiv hat sich der FWG-Kandidat in den vergangenen Jahren bei zahlreichen Veranstaltungen eingebracht: Ob beim Glühweinfest oder beim Rheinufer-Fest, ob beim Pfarrfest, oder bei Pflegeaktionen der Grünflächen im Ort. Als Jagdvorsteher und Vorsitzender des Bürgervereins „Wir für Irlich" hat er maßgeblich an der Aufwertung des Irlicher Rheinufers mitgewirkt,
Frank Driesch als die Nummer Eins der Ortsbeiratsliste, vertritt als Vorsitzender der TSG Irlich mehr den sportlichen Part. Der Ur-Irlicher war lange Jahre aktiver Fußballer und sorgt nun im Hintergrund dafür, dass eine breite Bewegungs-Palette für junge und alte Irlicher vorhanden ist.
Vereins-, Nachbarschafts- und Brauchtumspflege liegen aber auch den übrigen Kandidaten am Herzen. Das Irlicher Rheinufer soll als Erholungs- und Veranstaltungsort, aber auch als Freizeitraum weiterentwickelt werden. Der Weiherplatz als Ortsmittelpunkt hat darüber hinaus einen ganz besonderen Stellenwert. „Aber auch Straßenumgestaltung und Beleuchtungskonzept müssen zügig umgesetzt werden", sagt Herbert Woidtke, der schon einige Jahre als Ortseiratsmitglied die Weichen gestellt hat. „Und, dass der Kreisverkehr an der K112 kommen muss, wenn das Gewerbegebiet weiter ausgeweitet wird", so Karl-Josef Heinrichs. „Das haben wir schon im Stadtrat gefordert. Die richtige Verkehrsanbindung gehört einfach dazu."
Die Freien Wähler sind sich jedenfalls sicher, dass sie mit den sieben Kandidaten die richtige Wahl für Irlich getroffen haben: Personen, die in Irlicher Vereinen ehrenamtlich engagiert oder in der örtlichen Geschäftswelt vertreten sind.




Ortsvorsteher Irlich

  Lars Ebert
Habsburger Str. 11
56567 Neuwied-Irlich
Versicherungsmakler



Ortsbeirat Irlich

1. Frank Driesch
Rheinhöhenstr. 7
56567 Neuwied-Irlich
Sozialpädag. Mitarbeiter
2. Silvia Nussbaum
Heldenbergstr. 18a
56567 Neuwied-Irlich
Referentin f. Qualitätsmanagement
3. Herbert Woidtke
Karolinger Str. 61
56567 Neuwied-Irlich
Pensionär
4. Ute Heinrichs
Talweg 26
56567 Neuwied- Irlich
Dipl. Sozialpädagogin
5. Jutta Ebert
Habsburger Str. 11
56567 Neuwied-Irlich
Kaufm. Angestellte
6. Karl-Josef Heinrichs
Talweg 26
56567 Neuwied- Irlich
Dipl. Sozialpädagoge



 

„Ideen erkennen und fördern“
Lars Ebert (FWG) will Ortsvorsteher in Irlich werden

Zur Person
Mein Name ist Lars Ebert, ich bin 49 J. alt. Ich lebe, wohne und arbeite in Irlich. Ich bin selbstständiger Versicherungsmakler. Irlich liegt mir am Herzen, hier bin ich verwurzelt und gut vernetzt. Ich bin Mitglied der Stadtratsfraktion der FWG; Vorsitzender des Bürgervereins Wir-für-Irlich e.V; Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaft Irlich; stellv. Vorsitzender des Pfarrverwaltungsrats der Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul Irlich.




 

Steckbrief Lars Ebert

Politischer Werdegang
Seit Sommer 2018 bin ich als Nachrücker in den Stadtrat eingezogen, hier bin ich unter anderem auch im Aufsichtsrat der GSG tätig.

Ziele als Ortsvorsteher
Der Ortsbeirat muss endlich wieder Motor für Irlich werden. Ich will das soziale Miteinander im Stadtteil stärken, nur so, nur gemeinsam können wir Irlich weiterentwickeln und Projekte auf den Weg bringen. Das Beispiel Rheinuferfest in Irlich zeigt, dass man die Menschen und die Vereine in Irlich für eine Idee begeistern kann. Viele Vereine und engagierte Bürger haben hier gemeinsam ein Riesenevent auf die Beine gestellt, und das alles mit dem Ziel, im Festjahr 2022, (dann wird Irlich 1000 Jahre alt) eine finanzielle Grundlage zu haben, um ein würdiges Festjahr begehen zu können. Der Ort ist vielfältig, meine Aufgabe als Ortsvorsteher sehe ich darin, die Impulse und Ideen zu erkennen und zu fördern.

Was wird sich in den kommenden fünf Jahren mit Ihnen als Ortsvorsteher im Ort verändern?
Das Rheinufer in Irlich wird weiterentwickelt als Veranstaltungs- und Erholungsort. Der Weiherplatz wird neu gestaltet sein, das Gewerbegebiet am Heldenberg wird erweitert sein, neue Arbeitsplätze werden nach Irlich kommen. Weiter wird unser liebenswerter Ort spätestens zur 1000- Jahr-Feier in den Fokus vieler Menschen rücken, auch über die Grenzen Irlichs hinweg. Das soziale Miteinander wird weiter wachsen und Früchte tragen.

Ecken und Kanten
Ich bin nicht immer der geduldigste Mensch.

Politisches Motto
Anpacken, Zukunft gestalten, Impulsgeber sein, Ideen aufgreifen und unterstützen, dafür stehe ich, dafür steht mein Team.


RZ Kreis Neuwied vom Dienstag, 26. März 2019




Druckbare Version