Sie sind hier: Was wir wollen  
 WAS WIR WOLLEN
- Einseitige Mehrheiten verhindern
- Familien stärken
- Neuwied gestalten
- Gemeindefinanzen stärken
- Schöpfung bewahren
- Integration fördern
- Bürger beteiligen
- Vereine fördern
- Großprojekte überdenken

FRAGEN UND ANTWORTEN EHRENAMT
 

Frage 1:
Wie ist der gegenwärtige Stand zur Schaffung einer Ansprechstelle für ehrenamtlich Tätige in der Stadtverwaltung?
Antwort:Im Zuge der Neustrukturierung des Haupt- und Personalamtes wurde im Juli 2018 die Aufgabe Ehrungen und Repräsentationen, welche bislang beim Amt für Stadtmarketing verortet war, im Umfang von 0,5 AK in das neu implementierte Amt Büro des Oberbürgermeisters transferiert und dort im Assistenzbereich verortet. Auf dieser Stelle ist darüber hinaus auch die Bearbeitung der Anträge auf Ausstellung der landesweiten Ehrenamtskarte verortet. Ferner soll diese Stelle als zentraler Ansprechpartner für Anfragen in Ehrenamtsangelegenheiten zuständig sein und die einzelnen Anliegen an die zuständigen Stellen innerhalb der Verwaltung weiterleiten, so dass der Gesamtstellenumfang 1,0 AK beträgt. Es handelt sich hierbei um ein komplett neu aufzubauendes Aufgabengebiet und es gilt hier vorrangig Netzwerke und Strukturen aufzubauen.

Frage 2:
Wie sieht die Entwicklung bei der Ehrenamtskarte aus? Wie viele Mitbürger haben bereits eine Karte, wie viele sind in Beantragung?
Antwort:
Bisher wurden insgesamt 93 Ehrenamtskarten (56 in 2017 und 37 in 2018) bei der Stadtverwaltung Neuwied beantragt und durch die Leitstelle für das Ehrenamt und Bürgerbeteiligung ausgestellt. Mehrere Anträge auf Ausstellung von Ehrenamtskarten befinden sich derzeit im Prüfungs- bzw. Genehmigungsverfahren.
Ergänzend wird darauf aufmerksam gemacht, dass mit Schreiben vom 24.08.2018 die Leitstelle für das Ehrenamt und Bürgerbeteiligung über die Einführung der „Jubiläums-Ehrenamtskarte“ informiert hat. Diese bietet die Möglichkeit, langjährig ehrenamtlich Engagierten eine besondere Würdigung zukommen zu lassen. Voraussetzung für den Erhalt dieser besondere Ehrenamtskarte ist ein Engagement, das seit mindestens 25 Jahren ausgeübt wird. Die sonstigen Vergabekriterien entfallen gänzlich. Die Jubiläums-Ehrenamtskarten wurde durch die Ministerpräsidentin anlässlich des „Ehrenamtstages am 26. August 2018 in Pirmasens“ eingeführt.
Voraussetzung für den Erhalt der Jubiläums-Ehrenamtskarte ist ein ehrenamtliches Engagement, welches seit mindestens 25 Jahren ausgeübt wird. Die sonstigen Vergabekriterien der Ehrenamtskarte entfallen gänzlich. Das Engagement kann kontinuierlich in einer Organisation oder aber in verschiedenen Tätigkeitsbereichen erfolgt sein. Auch langjährig Engagierte, die sich aufgrund ihres Alters oder ihrer gesundheitlichen Situation nicht mehr engagieren können, können die Karte erhalten.
Ausführliche Informationen hierzu können in Kürze auf der städtischen Homepage ww.neuwied.de/ehrenamtskarte.de sowie unter der Innenseite der Leitstelle für das Ehrenamt und Bürgerbeteiligung unter: wir-tun-was.rlp.de/de/Anerkennung/jubilaeums-ehrenamtskarte abgerufen werden.

Frage 3:
Wie will die Stadtverwaltung das Thema weiter nach vorne bringen und auch stärker in die Öffentlichkeit einbinden?
Antwort:
Die Ergänzung der Informationen auf der städtischen Homepage durch den Hinweis auf die Jubiläums-Ehrenamtskarte und die Voraussetzungen für ihren Erhalt wurde zuvor bereits erwähnt. Darüber hinaus werden in Kürze im Zuge unserer Öffentlichkeitsarbeit auch die Neuerungen im Amt „Büro des Oberbürgermeisters“, was das Thema „Ehrenamt“ betrifft, dargestellt. So ist geplant, die zentrale Ansprechpartnerin kurz vorzustellen und zu erklären, welche Hilfen sie leisten kann. Hier bietet sich natürlich auch ein weiterer Hinweis auf die Ehrenamtskarte an. Wie überhaupt bei städtischen Veröffentlichungen zu diesem Thema die Bedeutung des Ehrenamtes in unserer Gesellschaft regelmäßig betont wird.

Frage 4:
Sind in der Zwischenzeit weitere Partner für die Ehrenamtskarte gefunden worden und wenn ja welche?
Antwort:
Die Stadt Neuwied beteiligt sich seit dem 02.03.2018 an der landesweiten Ehrenamtskarte. Seither leisten 18 private Vergünstigungsgeber sowie die Stadt Neuwied selbst mit vier Vergünstigungen aktiv ihren Beitrag zur Würdigung des ehrenamtlichen Engagements in unserer Stadt. Vergleichsweise bieten Städte in ähnlicher Größenordnung durchschnittlich etwa nur zwischen 5 und 12 Vergünstigungen an. Es ist beabsichtigt, ggf. auch mit der Unterstützung von Kooperationspartnern, durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit zusätzliche Vergünstigungsgeber zu akquirieren und dadurch die bestehende Produktpalette entsprechend zu erweitern.




Jahreshauptversammlung der FWG: | Ausbau von Kindertagesstätten

Druckbare Version